Pferdeleistungsprüfung der Lipizzaner und der Haflinger

Die gemeinsame Pferdeleistungsprüfung des slowenischen Lipizzaner Zuchtverbandes und des slowenischen Haflinger Zuchtverbandes zeigte am Sonntag, den 25. September  eine beneidenswerte Anzahl von Lipizzanern und Haflingern, die im  Pferdesportzentrum Celje vorgestellt wurden.

Die Pferdeleistungsprüfung ist ein wichtiger Teil des Selektionsverfahrens für Pferde, wonach das Pferd nicht nur nach Exterieur, sondern auch nach seinem Einsatzfähigkeiten beurteilt wird. Die Pferdeleistungsprüfung variiert je nach Zuchtprogrammen und nach geringfügigerAngleichung an internationale Methoden zur Prüfung der Leistungsfähigkeit von Pferden. Sie umfasst die Eignung der Pferde in allen Grundgangarten, den Charakter und das Temperament, sowie die Arbeitsbereitschaft mit jeweiliger Einschätzung durch den Prüfreiter.

Die Pferdeleistungsprüfung  ist unterschiedlich für die Rasse Lipizzaner und Haflinger.  Lipizzaner müssen unter dem Sattel in allen drei Gangarten geprüft werden, sowohl mit eigenem Reiter, sowie auch mit einem Prüfungsreiter. Bei Stuten besteht ebenfalls die Möglichkeit, die Leistungsprüfung vor der Kutsche zu absolvieren, wobei hier die Arbeit im Galopp nicht bewertet wird.

Die slowenischen Haflingerzüchter haben die Kriterien der Pferdeleitstungsprüfung mit den österreichischen Haflingerzüchtern angeglichen , um den Züchtern die Möglichkeit zu geben, auf beiden Seiten der Grenze zu züchten. Für Hengste umfasst diese das Freispringen, die Arbeit unter dem Sattel, sowie die Vorstellung vor der Kutsche und die Arbeit mit einem Prüfungsreiter.

In der Prüfung sind 7 Lipizzaner vorgestellt worden.  Ein Hengst, zwei Stuten und zwei Wallache, diese sind unter dem Sattel geprüft worden, zwei Stuten sind vor der Kutsche geprüft worden.  Die Richterkomission besteht aus fünf Mitgliedern;  Nataša Gorišek, Primož Tanko, Aleksander Ozmec sowie die ausländische Prüfungsreiterin Anna Seifter und der Testfahrer Marcus Remer, ein bekannter Züchter und Kutschenfahrer aus Österreich

Der Hengst 130 Conversano Famosa XVI (3,5 Jahre alt), gezüchtet von Milojko Strajnar und im Besitz von Janez Peternel hat die Leistungsprüfung unter dem Sattel für die Anerkennung als gekörter Hengst absolviert. Vorgestellt von seinem Trainer Gregor Turk zeigte er eine ausgezeichnete Arbeitsbereitschaft und hervorragende Bewegungen in allen Gangarten.  Conversano Famosa XVI hat die Leistungsprüfung mit einer Endnote von 9,25 bestanden und damit den Titel des Besten Lipizzaners in der Leistungsprüfung errungen. In der Leistungsprüfung für Stuten unter dem Sattel wurde 93 Capra XXXIV (4 Jahre alt) mit einer Gesamtnote von 8,35 bewertet  und die Stute 114 Betalka XXVIII (4 Jahre alt) mit einer Endnote von 7,50.  Züchter und Besitzer beider Stuten ist Marjan Kosec. Vorgestellt wurden beide Stute unter der Reiterin Urška Potokar. Die beiden Wallache; 45 Pluto Allegra VIII (5 Jahre alt) erzielte eine Gesamtnote von 8,88 und 87 Maestoso Famosa XVI (4 Jahre alt) eine Endnote von 6,45, Züchter und Besitzer Klemen Turk. Beide wurden vom Reiter Gregor Turk präsentiert.

Im Anschluss daran begann die Leistungsprüfung für Haflinger. Die Richterkomission aus den Zuchtleitern Nataša Gorišek, Markus Remer, Gašper Sevčnikar, der Prüfungsreiterin Anna Seifter und dem Prüfungsfahrer Klemen Turk. Die Hengste wurden vorab einem 30-tägigen Arbeitstest auf der Prüfstation von Boštjan Brinjovec in Mozirje unterzogen. In diesem Jahr wurde die Prüfung für Zuchthengste unter neuen Bedinungen absolviert um dem Zuchtprogramm des in Tirol (AT) geführten Stammbuchs zu entsprechen. Zunächst mussten die Hengste einen Freisprung über drei nacheinander aufgestellte Hindernisse mit einer Sprunghöhe von 80 cm absolvieren. Danach erfolgte die Leistungsprüfung unter dem Sattel, sowohl vom eigenen Reiter vorgestellt, sowie vom Prüfreiter. Nach der Reitprüfung erfolgte die Absolvierung einer kilometer langen Galoppstrecke mit eingebauten natürlichem Hindernis, dieses müsste leider aufgrund des schlechten Wetters in der Reithalle stattfinden. Der letzte Teil der Prüfung wurde durchgeführt im Einspann mit den eigenen Fahrer und dem Prüffahrer. Alle drei Hengste haben erfolgreich bestanden. Silas-C erhielt die Note 8,29, Next One die Note 8,11 und Whisper die Note 7,48.

Im Rahmen des derzeitigen Zuchtprogrammes haben Stuten ebenfalls die Möglichkeit die gesamte Prüfung zu absolvieren, d.h. die Reiterliche Prüfung, sowie die Prüfung vor der Kutsche oder die Prüfung einzeln zu absolvieren, d.h. nur die Reiterliche Prüfung oder die Prüfung vor der Kutsche. In diesem Jahr absolvierte die Stute Enigma, geritten von Julia Grilc und Primož Kokovica die  Gesamtprüfung mit einer Note von 8,39. Die reiterliche Prüfung wurde von den beiden Stuten Matronea (Note 7,9) und Flamenca (7,3) durchgeführt, die von Anže Strnad vorgestellt wurden. Alle drei Stuten haben die Leistungsprüfung erfolgreich bestanden.

Die Pferdeleistungsprüfung ist eine wichtigste Selektionsmethode zur Ermittlung des Zuchtfortschrittes. Da die Haflingerszucht darauf basiert, ein vielseitiges Allround Pferd zu züchten, ist der Gebrauchswert ein wichtiger Indikator seines Zuchtwertes. Die Bewertungen geben somit einen Eindruck von der Qualität und Veranlagungen  (Bewegungspotenzial, Schwung, Rittigkeit usw.) und der Nutzbarkeit (Charakter, Gehorsam, Arbeitsfähigkeit usw.) jedes einzelnen Pferdes wieder. Die diesjährigen Ergebnisse zeigen, dass qualitativ hochwertige Zuchttiere in der Rassenpopulation vorhanden sind, die diese Eigenschaften an ihre Nachkommen weitergeben und dazu beitragen, die Gesamtzucht zu verbessern.

Es hat sich gezeigt, dass die Zusammenarbeit zweier Zuchtorganisationen bei der Pferdeleistungsprüfung ein guter Schritt ist und auch in Zukunft beibehalten werden sollte, zumal die Zucht von Zuchtpferden in Slowenien noch relativ gering ist.  Mit der Pferdeleistungsprüfung können wir die Qualität unserer edlen Pferde zeigen und einschätzen.

Verband der slowenischen Lipizzanerzüchter und der Verband der slowenischen Haflingerzüchter